zur Navigation springen


Was ist Gesundheit

Durch meine langjährige Ausbildung in der Kung Fu-Kunst der Shaolinmönche und in Tai Chi Chuan, der taoistischen Bewegungsmeditation, kam ich mit dem Buddhismus und der chinesischen Philosophie des Taoismus in Kontakt und habe mich lange und intensiv damit beschäftigt.

Die Elektroakupunktur basiert auf der chinesischen Heilslehre, die den Menschen und alle Lebewesen als Ganzheit aus Materie, Energie und Geist begreift. So strömt in jedem Lebewesen, solange es lebendig ist, eine Lebenskraft (Chi), die alle Vorgänge des Lebens steuert und erhält. Sie ist Kraft und Information zugleich. Diese Lebenskraft zirkuliert besonders konzentriert in verschiedenen Bahnen, den Meridianen, die mit verschiedenen Organen korrespondieren, und kann an bestimmten Knotenpunkten in Form von bestimmten Frequenzen gemessen und auch unterstützt werden.

Im westlichen wissenschaftlich biologischen Verständnis gibt es, wegen des Dualismus von Geist und Materie, bisher keine Begriffe für eine Kraft, die zugleich Energie und Geist und Materie ist, obwohl die Reaktionen zwischen den Meridianknotenpunkten und den korrespondierenden Organen, auch bei Tieren, nachweisbar sind, und die konzentriert abstrahlende Energie an den Knoten, z.B. durch Kirlian-Photographie, sichtbar gemacht werden kann.

 

Warum werden wir krank?

In unserem modernen Leben sind wir durch industrialisierte Nahrung, Umwelt- und Wohngifte, Elektrosmog, unnatürliche Lebensführung oder auch traumatische Erlebnisse vielfältigen Belastungen dauerhaft ausgesetzt. Durch diese stetige Belastung kann, je nach persönlicher Konstitution, der Fluß dieser Lebenskraft aus dem Gleichgewicht geraten, und die Organe können ihre Funktionen nicht mehr ausreichend erfüllen. Die geschwächten Organe werden anfällig für Parasitenbefall, der die Organe weiter schwächt. So können schwere, chronische Krankheiten entstehen, die kaum noch therapierbar scheinen.

Die Erkrankung scheint sich also durch eine Wechselwirkung von drei Faktoren auszubilden: der persönlichen Konstitution, die durch äußerliche Belastungen geschwächt wird und der inneren Belastung durch Parasiten zuwenig Widerstand entgegensetzen kann. Dieser Wechselwirkung muss auch in der Therapie Rechnung getragen werden.

  • Es ist unumgänglich, die äußeren Belastungen zu reduzieren, damit der Organismus wieder auf die Therapiesignale reagieren kann. Das erfordert oft wesentliche Veränderungen in den Lebensgewohnheiten, z.B. Ernährungsumstellung, Gebißsanierung, Schlafplatzumstellung.
  • Dann muß man sorgfältig die inneren Belastungen durch Parasiten ermitteln und diese gezielt bekämpfen.
  • Schließlich kann man mit moderner Elektronik (Bioresonanz-Therapie) die Schwächung im Strom der Lebenskraft, ihre lückenhaft gewordene Steuerungs-Information filtern und dem Körper die vollständige und gesunde Information wieder zurückgeben.